Bild ist nicht verfügbar

„Alles was lebt fließt“

„Leben ist Bewegung“

Slider

Was ist Osteopathie?

Die drei Säulen

Parietale Osteopathie:

Viszerale Osteopathie:

Kraniosakrale Osteopathie:

der Osteopathie

Unter Osteopathie versteht man eine rein manuelle Therapieform, die einem ganzheitlichen Ansatz folgt. Die Osteopathie betrachtet nicht nur den Bewegungsapparat, sondern darüber hinaus auch die funktionellen Zusammenhänge mit den Organen sowie dem Gefäß- und Nervensystem. Im Gegensatz zur Schulmedizin, welche sich oftmals auf die Symptombehandlung konzentriert, ist die Osteopathie bemüht, die Ursache eines Leidens festzustellen und zu behandeln. Aus Sicht der Osteopathen ist oftmals der Ort, an dem ein für den Patienten spürbares Problem auftritt, nicht zwingend mit dem Ursprung seines Leidens identisch: „Wo die Klingel ist, ist nicht die Glocke“: Vielmehr ist dies häufig das letzte Glied in einer ganzen Kette von Veränderungen.

Parietal (lat. „Wand“) bezeichnet Körperstrukturen, die im Vergleich zu den inneren Organen nach außen, zur Körperoberfläche („Körperwand“) hingelegen sind. In der parietalen Osteopathie werden demnach Muskeln, Muskelhüllen (Faszien), Gelenke und alle weiteren Strukturen des Bewegungsapparats behandelt.

Behandelt werden im viszeralen (lat. Eingeweide) System die im Bauch und Brustraum liegenden Organe, indem deren Beweglichkeit gegenüber den umliegenden Geweben und Nachbarorganen getestet und auffällige Läsionen gelöst werden, z.B. durch manuelle Einwirkung auf postoperative Verklebungen (Adhäsionen) oder Vernarbungen. Durch Drainage gestauter Organe kann der Osteopath die Durchblutung und die Funktion der inneren Organe positiv beeinflussen.

Diese Behandlung umfasst den Schädel (Cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (Sacrum) mit seinen Membranen. Hier pulsiert die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liqour) in einem bestimmten eigenen Rhythmus (PAM= primärer Atmungsmechanismus) und steht in engem Kontakt mit dem Nerven-, Hormon- und Gefäßsystem. Dieser ergibt sich aus der Bildung und Resorption von Gehirnwasser.
Das Gehirnwasser schützt das Gehirn vor Stößen, transportiert Nährstoffe und reguliert den Wärmehaushalt. Oberstes Ziel ist auch hier: Homöostase. Jenes Gleichgewicht garantiert dem Körper ein konstant bleibendes Milieu, um optimale eine Funktionalität zu gewährleisten.
Der Osteopath kann mit geschulten Händen den kraniosakralen Rhythmus evaluieren und hieraus Hinweise über Vitalität und Gesundheit im Organismus feststellen.

Bild ist nicht verfügbar
Slider

Behandlung

Behandlungshäufigkeit

Behandlungsdauer

Kosten

Allgemeines:

Wenn Sie das erste Mal zu mir kommen, gliedert sich die Behandlung in mehrere Teile: Zu Beginn steht ein ausführliches Gespräch über den Grund Ihres Besuches bei mir. Beim gemeinsamen Gespräch können auch manche Dinge eine Rolle spielen, die für Sie auf den ersten Blick nichts mit Ihrem Beschwerdebild zu tun zu haben scheinen.

Die Untersuchung geht fließend in die Behandlung über um Ihr Beschwerdebild und den Grund Ihres Besuchs bei mir einzuschätzen. Wir besprechen gemeinsam welcher Weg für Ihre Genesung sinnvoll ist und ich gebe Ihnen entsprechende Empfehlungen und ggf. praktische Vorschläge zur Umsetzung dieser.

Bei der folgenden Behandlung wird der Körper erneut untersucht, um den neuen Zustand und die Reaktionen auf die vorherige Behandlung festzustellen. Unter Berücksichtigung dieses Ergebnisses wird dann die Behandlung dort fortgesetzt, wo die vorherige Behandlung beendet wurde.

Der Abstand zwischen zwei Behandlungen beträgt, abgestimmt auf jeden Einzelfall, in der Regel 2-4 Wochen, da der Körper genügend Zeit benötigt, um auf die Impulse, welche er durch die osteopathische Behandlung erhält, zu reagieren. Die durchschnittliche Behandlungshäufigkeit liegt bei +/- 5 Sitzungen. Sollte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine wesentliche Besserung der Beschwerden eingetreten sein, werden wir gemeinsam überlegen, ob ggf. eine andere Behandlungsform gewählt werden sollte.

Die erste Behandlung dauert ca. 60 Minuten. Die weiteren Sitzungen richten sich nach dem Bedarf, in der Regel liegt sie bei ca. 45-60 Minuten.

Sie können das Ausschwemmen von durch die osteopathische Behandlung mobilisierten Stoffwechsel „Schlacken“ unterstützen, indem Sie am Tag der Behandlung und am Folgetag sehr viel trinken. Als Faustregel gilt: drei Liter pro Tag, dabei möglichst wenig oder keinen Kaffee, schwarzen/grünen Tee oder Alkohol.

Bitte erfragen Sie aber bei der eigenen Krankenkasse die aktuellen Beteiligungsmodalitäten. Private Krankenversicherungen bzw. Zusatzkrankenversicherungen übernehmen meist zum Großteil bis vollständig die Kosten. Dabei richtet sich das Honorar nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH)/Höchstsatz. Falls Sie Mitglied einer privaten Krankenversicherung sind, empfehle ich Ihnen vorab die Klärung der Kostenübernahme durch Ihre Versicherung. Die Beihilfestellen übernehmen in der Regel den Großteil der Kosten im Rahmen der der Positionen des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH). Auch hier empfehle ich vorab eine Klärung.

In der Regel beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen an den Kosten einer osteopathischen Behandlung die zwischen € 90.- bis € 120.- betragen.

Slider

Säuglingsbehandlung /
Kinderosteopathie

Vermehrt kommen schon ganz kleine Patienten in meine Praxis. Meist kommen sie auf Anraten der Hebamme zu mir.

Vermehrt kommen schon ganz kleine Patienten in meine Praxis. Meist kommen sie auf Anraten der Hebamme zu mir.

Bild ist nicht verfügbar

Säuglingsbehandlung /
Kinderosteopathie

Bild ist nicht verfügbar

Neben den Babies behandle ich kleine und große Kinder osteopathisch.

Slider
Bild ist nicht verfügbar

Ernährungsberatung

Ich zeige Ihnen, wie Sie fit und gesund bleiben.
Ich begleite Sie auf Ihrem Weg damit Sie sich wieder Wohlfühlen.

"Du bist, was Du isst!"

„Vital älter werden und gesund bleiben. Wie geht das und was muss ich dafür tun?“ Diese Frage ist eine zentrale Frage für Jeden der sich für sich und seine Gesundheit interessiert.
Die meisten Menschen glauben eine ausgewogene Ernährung zu leben, dennoch steigt die Zahl der Erkrankungen, sei es erhöhter Blutdruck, zu hoher Cholesterinwert und vieles mehr. Was ist überhaupt eine ausgewogene Nährung? gibt es diese überhaupt und was sind die Konsequenzen unserer westlichen Ernährungweise? Die Medien sind voll mit Informationen in alle Richtungen mit dem Ergebnis dass die Menschen nicht mehr wissen was ist richtig und was ist falsch. Dabei sind für unsere Gesundheit 5 Bereiche überlebenswichtig. Hierbei stellt die Ernährung neben anderen Aspekten wie Bewegung, ausreichend Wasser trinken, Nahrungsergänzungsmittel und mentale Hygiene ein entscheidendes Puzzleteil der gelebten Gesundheit dar.

Dabei gilt die „Einfachheit“! - Was bedeutet das?

Veränderungen im Leben bedeuten immer eine Herausforderung für den Menschen. Eingefahrene, feste Strukturen zu verändern, selbst wenn sie ungesund sind, stellen immer wieder eine große Herausforderung dar. Daher richte ich mich nach dem Prinzip:

„Reinigen – Nähren – Schützen“.

Was das bedeutet erfahren Sie im persönlichen Gespräch.
Basierend auf diesem Gespräch gebe ich Ihnen meine Empfehlung, die wir gemeinsam erarbeiten. Durch diese Stoffwechselstörungen entwickelt sich ein deutlich erhöhtes Risiko für Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Adipositas, Arteriosklerose, Lungenerkrankungen, Asthma, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, degenerative Gelenkerkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen.
Geschuldet aus der Veränderung unseres Lebensstils und unserer Essgewohnheiten. Aus Bewegung und Mangel an Nahrung, wurde Bewegungsmangel und Nahrung im Überfluss. Mit diesem Überangebot hat die Evolution nicht gerechnet. Doch was ist gesund und noch wichtiger ist „Was braucht der Mensch um gesund zu sein?“
Es liegt in Ihren Händen Ihrem Organismus die entsprechenden Vitalstoffe, bestehend aus Pflanzenstoffen, Mineralien, Enzyme und vieles mehr zuzuführen, die er für eine bestmögliche und v.a. gesunde Funktion braucht!
Damit sie vital bleiben !

Slider
Bild ist nicht verfügbar

Figur- und

Ernährungsseminar

Vortragsthemen:

„Warum eine Osteopathin das Thema Ernährung integrieren muss“

„Gesundheit besteht im Wesentlichen aus Bewegung, Ernährung und Entspannung“

Die Synergie zwischen Osteopathie, Physiotherapie und medizinischer Fitness bietet mir und meinen Patienten ein fantastisches Umfeld um mit Ihnen Ihr Ziel, „gesund zu bleiben“ weiterhin sicher zu stellen. Ich zeige Ihnen, wie Sie sich wohl fühlen indem Sie fit und gesund bleiben.

Scheinen Sie mit Ihrer Wunschfigur also in einer Sackgasse zu stecken, weil Sie frustriert sind und denken, Sie haben schon alles probiert und nichts wirklich geholfen hat, dann zeige ich Ihnen einen Weg aus dieser Ausichtslosigkeit und begleite Sie mit meinem nachhaltigen Konzept rund um das Thema Ernährung und Bewegung, damit Sie für sich wieder ein positives Lebensgefühl entdecken.
Nutzen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich per Onlineanmeldung über das Kontaktformular einen kostenlosen Platz in meinem Vortrag „Warum eine Osteopathin das Thema Ernährung integrieren muss“ oder„Gesundheit besteht im Wesentlichen aus Bewegung, Ernährung und Entspannung“am 23. September von 19 – 21 Uhr im Kursraum des Physio & Sports Centrum Weikersheim.

Scheinen Sie mit Ihrer Wunschfigur also in einer Sackgasse zu stecken, weil Sie frustriert sind und denken, Sie haben schon alles probiert und nichts wirklich geholfen hat, dann zeige ich Ihnen einen Weg aus dieser Ausichtslosigkeit und begleite Sie mit meinem nachhaltigen Konzept rund um das Thema Ernährung und Bewegung, damit Sie für sich wieder ein positives Lebensgefühl entdecken.

Nutzen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich per Onlineanmeldung über das Kontaktformular einen kostenlosen Platz in meinem Vortrag „Warum eine Osteopathin das Thema Ernährung integrieren muss“ oder„Gesundheit besteht im Wesentlichen aus Bewegung, Ernährung und Entspannung“am 23. September von 19 – 21 Uhr im Kursraum des Physio & Sports Centrum Weikersheim.

23.09.2017

Icon
Slider
Bild ist nicht verfügbar

Über mich

VITA von
Kerstin
Schuster

VITA von
Kerstin
Schuster

Kerstin Schuster

Ich bin Mitglied im:

Verband der Osteopathen in Deutschland (VOD e.V.)
Deutschen Ärztegesellschaft für Osteopathie (DÄGO e.V.)
Register der Osteopathen M.R.O.R

1990 – 1993 Ausbildung zur Krankengymnastin in Marburg/Lahn
Bis 1994 Ausbildung zur Manualtherapeutin, Brüggertherapeutin etc.
1994 -1996 Ausbildung in Cranio – Sacraler – Therapie am Upledger Institut Deutschland bei G.G.Landeweer.
1997 – 2002 5 – jähriges berufsbegleitendes Studium der Osteopathie an der Privatschule für klassische osteopathische Medizin (SkoM) in Ulm und Hamburg
2002 – heute zahlreiche Kongresse und Postgraduate-Kurse in verschiedenen Teilbereichen der Osteopathie im Inland und Ausland
2004 - 2007 Ausbildung zur Heilpraktikerin
2006 - 2008 Postgraduate - Studium der Osteopathie an der Donau – Universität Krems (bei Wien) und Maidstone (GB). Abschluss mit dem akademischen Grad „Master of Science (M.Sc.)“ in Osteopathie sowie „Diplom-Osteopathin DO“ der Wiener Schule für Osteopathie
2008 Erhalt des D.O. durch den Verband der Osteopathen Deutschland (VOD e.V.)
Bis 2008 in gemeinsamer Praxis mit Physiotherapie
Seit 2008 selbständig als Osteopathin und Heilpraktikerin in Bad Mergentheim
Seit 2016 in eigener Praxis als Osteopathin und Heilpraktikerin in Weikersheim

1990 – 1993 Ausbildung zur Krankengymnastin in Marburg/Lahn
Bis 1994 Ausbildung zur Manualtherapeutin, Brüggertherapeutin etc.
1994 -1996 Ausbildung in Cranio – Sacraler – Therapie am Upledger Institut Deutschland bei G.G.Landeweer.
1997 – 2002 5 – jähriges berufsbegleitendes Studium der Osteopathie an der Privatschule für klassische osteopathische Medizin (SkoM) in Ulm und Hamburg
2002 – heute zahlreiche Kongresse und Postgraduate-Kurse in verschiedenen Teilbereichen der Osteopathie im Inland und Ausland
2004 - 2007 Ausbildung zur Heilpraktikerin
2006 - 2008 Postgraduate - Studium der Osteopathie an der Donau – Universität Krems (bei Wien) und Maidstone (GB). Abschluss mit dem akademischen Grad „Master of Science (M.Sc.)“ in Osteopathie sowie „Diplom-Osteopathin DO“ der Wiener Schule für Osteopathie
2008 Erhalt des D.O. durch den Verband der Osteopathen Deutschland (VOD e.V.)
Bis 2008 in gemeinsamer Praxis mit Physiotherapie
Seit 2008 selbständig als Osteopathin und Heilpraktikerin in Bad Mergentheim
Seit 2016 in eigener Praxis als Osteopathin und Heilpraktikerin in Weikersheim

Bild ist nicht verfügbar
Icon
Slider

Kontaktieren Sie uns

Füllen Sie dieses Formular aus, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
Wir treten schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Anmeldung zum Vortrag

Unverbindliche Anfrage

captcha

Anfahrt

­
Loading...